Was ist Angst?

  • Angst ist eine natürliche Grundfunktion von Lebewesen um in Fluchtsituationen zu bestehen.
  • Angst führt dazu, dass bestimmte Denkprozesse im Hirn nicht mehr funktionieren.
  • Angst entsteht auch durch Erfahrungen und Vorstellungen und bereits erlebte Konsequenzen. 

  • Ängste können auch positiv verstanden werden, da sie Reaktionen hervorrufen aus denen wir Maßnahmen ableiten können.

  • Es gibt unterschiedliche Arten von Ängst in Projekten: 
    • Seine Rolle in einer Gruppe nicht zu finden oder zu verlieren.
    • Angst das Ziel des Projekts nicht zu erreichen.
  • Es gibt Ängste auf die Einfluss genommen werden kann über andere hat man keine Macht.

Umgang mit Ängsten

  • Risikomanagement als Mittel um ein reines Bauchgefühl in einen Prozess zu integrieren.
  • Behebung von Fehlern ohne "Fingerpointing" und deren Betrachtung als Potential.
  • Auflösung von tiefen Hierarchien
  • Wahrnehmung der Ängste anderer und Schaffung von größtmöglicher Transparenz 

 

 

 

  • No labels

1 Comment

  1. Als alternativen Blick im Umgang mit Angst in Projekten empfehle ich das Buch "wetten statt planen - thinktalk mit Dagmar Woyde-Koehler & Gebhard Borck ". Das Buch betrachtet die übliche Strategieentwicklung und Planung (inklusive Risiko-Management) in Unternehmen aus verschiedenen Blickwinkeln. Dabei geht es vor allem um den Unterschied zwischen “Zukunft vorwegnehmender Planung” und “Zukunft offen belassender Wette” und um neue, intelligente Vorgehensweisen im Umgang mit Zukunft.

    Es ist die Transkription eines sehr inspirierenden Abends. Ein Teilnehmer brachte es ziemlich verblüffend auf den Punkt: "Es ist wichtiger, diese Sicherheit des Plans zu fühlen, als die Realität zu sehen." Damit sprach er gelassen aus, womit viele Menschen in Firmen zu kämpfen haben - nämlich den Folgen von Angst, die zu wirklich obskuren Entwicklungen führen.

    Im Zusammenspiel der Hauptakteure Dagmar Woyde-Koehler und Gebhard Borck mit den einbezogenen Teilnehmern - allesamt Führungskräfte aus unterschiedlichen Branchen und Disziplinen - entsteht ein ungewöhnlich klarer Bezug zur Wirklichkeit in unseren Firmen. So ist die Lektüre ausgesprochen kurzweilig, ernst und praxisnah.Unter anderem prüfen wir die Thesen von Gebhard Borck anhand folgender Praxisbeispiele:

    • Existenz verwetten
    • Apple versus Google
    • Bau Windkraftanlagen
    • Immobilienvorhaben
    • Autopanne
    • Grexit
    • Milliarden-Projekt in einem Großkonzern
    • Mittelständler mit dynamischem Ziel- und Feedback-System
    • Mittelständler mit Selbstorganisation (Unternehmensdemokratie)

    Es würde mich sehr freuen, wenn Euch unser Buch[1] zu etwas mehr Mut in Projekten und den ein oder anderen Widerstand beim draufrumdenken inspirieren kann:
    http://wetten-statt-planen-das-buch.de

    Bleibt neugierig,
    Franziska

     

    /1 Wir haben uns bewusst dazu entschlossen, das Buch zum Selbstkostenpreis anzubieten, damit möglichst viele Menschen davon profitieren. Du kannst uns darin unterstützen und es weiterempfehlen. Vielen Dank.

Dieser Inhalt von openPM steht unter einer Creative Commons Lizenz (CC BY 3.0) und kann frei verwendet werden unter Namensnennung durch Link auf http://openpm.info. Unpassende Inhalte, insbesondere Verstöße gegen Urheberrechte, bitte via info@openpm.info melden. Weitere Informationen unter Nutzungsbedingungen