Kennen Sie das Scotty-Prinzip, benannt nach Montgomery Scott, dem Chef-Ingenieur von Star Trek?
Auf die Frage von Captain Kirk, ob er Schätzungen für Reparaturzeiten generell vervierfache, antwortete er:
„Natürlich, sonst würde ich meinen Ruf als Miracle Worker verlieren!“

Nicht jeder von uns kann auf Raumschiff Enterprise arbeiten und wer sich daher einen Überblick über besser geeignete Schätzmethoden
und –verfahren aneignen möchte, findet im Buch „Aufwandsschätzungen in der Software- und Systementwicklung kompakt
die Beschreibungen verschiedener Techniken, mit deren Hilfe heutzutage wesentlich fundiertere Aussagen getroffen werden können.

Oliver Hummel, Juniorprofessor für Software Engineering an der Universität Mannheim, ist es gelungen, auf knapp 120 Seiten eine kompakte Darstellung
der in der Praxis üblichen Modelle vorzunehmen. Er beschreibt Geschichte, Hintergründe, Vor- und Nachteile der einzelnen Methoden,
aber auch ihre Grenzen und stellt ebenso weitere Variationen vor, die versuchen auf spezifische Umstände noch bessere Antworten zu liefern.
Dabei geht er in die Tiefe, erklärt Annahmen und mathematische Hintergründe, sodass das Buch trotz seines schmalen Umfangs mehr Inhalt bietet
als mancher scheinbar gewichtige 400-Seiten-Wälzer.

Neben einfachen Schätztechniken wie Analogieverfahren, Drei-Punkt-Schätzung oder Planning Poker mit Fibonacci-Reihen,
erklärt er einige mathematische Gesetzmäßigkeiten, wie zum Beispiel negative Skalierungen bei zu großen Teams oder zu vielen parallelen Tätigkeiten.
Oder wann unweigerlich die Todeszone von Projekten beginnt („Nichts ist unmöglich“). Ebenso widmet er sich den sogenannten algorithmischen oder parametrischen Verfahren,
den verschiedenen Function-Point-Methoden und darauf aufbauenden und weiterführenden Modellen wie COCOMO oder SLIM.

Das Buch ist nicht für den gemütlichen Kaminfeuerabend gedacht, es beinhaltet viel Theorie, insbesondere einiges an Mathematik,
erfordert beim Lesen also ein gehöriges Maß an Konzentration. Besonders falls das eigene mathematische Grundlagenwissen schon etwas verschüttet
oder nicht so sehr ausgeprägt ist. Aber keine Angst, das Buch bleibt verständlich, auch wenn es aufgrund der behandelten Materie streckenweise kein Turnpager ist.

Das Preis-Leistungsverhältnis ist gut, für 12,95 Euro erhält man ein schmales Bändchen, das in der Laptop-Tasche sicher Platz findet
und inhaltlich einen breiten und detaillierten Überblick zu anerkannten Schätzverfahren gibt.
Die vorgestellte Faustformel „Entwicklungszeit =  3 * Aufwand hoch 1/3 werde ich sicher demnächst in der Praxis überprüfen.
Auf der Homepage von Oliver Hummel findet man übrigens Links zu Manuals und Tools.

ISBN  978-3-8274-2752-6, Verlag: Spectrum Akademischer Verlag

Homepage Oliver Hummel

Scotty Principle, YouTube

Dilbert - I need a cost estimate

Dilbert - What it's really going to cost