Vor 6 Jahren startete ich den 1. Versuch meine zwei Töchter etwas agil im Sinne der Selbstorganisation zu erziehen. Dafür hatte meine Frau in Board gebaut auf dem individuelle Tasks wie Musikinstrument üben oder Zimmer aufräumen gelistet waren. Die Mädchen sollten sich selbst organisieren und alle Tasks bis zum Wochenende erledigen. Es hat nie so richtig funktioniert, vielleicht waren meine Töchter zu jung (6 und 8 Jahre alt).

Erstes Taskboard von 2008

Bild 1: Erstes Taskboard von 2008

 

Nach dem ich ein grosser Fan von Selbstorganisation bin und nie so richtig das Fehlschlagen meines ersten Versuches wegsteckte kam mir der folgende TED Talk gerade richtig und machte mir neue Hoffnung.

http://www.ted.com/talks/bruce_feiler_agile_programming_for_your_family.html

 

Seit März 2013 praktizieren wir zu Hause 'Agile For Your Family'. Unter diesem Begriff ist meinen Töchtern, meiner Frau und mir unser Ritual bekannt. (Anmerkung: Meine Töchter wurden beide in den USA geboren und eingeschult, daher sind die Texte und Beschreibungen in englisch). 

Vor etwa 10 Jahren kam ich mit den Core Protocol und Berührung habe Sie aber als nicht praktikabel abgetan. Nun sah ich die Chance zwei Fliegen mit einer Klappe zu schlagen. Zum einem das Core Protocol anzuwenden und ebenfalls als Katalysator für eine strukturierte Form des Austausches. Vom Core Protocol verwenden wir immer das Checkin und sehr oft das Decider Protokoll. (Nachdem es so gut funktioniert verwende ich es nun auch beruflich)

http://www.mccarthyshow.com/online/

http://www.mccarthyshow.com/download-the-core/ (hier als PDF auch in Deutsch)


Wie ist unser Ablauf:

  • Jeden Sonntag nach dem Frühstück wenn der Küchentisch wieder sauber ist, beginning wir unser 'Agile For Your Family'
    • Zuerst verwenden wir das Checkin wobei die Reihenfolge keine Rolle spielt. Das Checkin Protokoll erlaubt die Woche neutral ohne Deutung und Interpretation zu reflektieren. Ich bin erstaunt wie offen jeder sich austauscht. Dieses Protokoll bildet eine gute Basis von gemeinsamen Verständnis und Gefühlen.
    • Anschliessend gehen wir den Wochenplan durch. Wir schauen was gut funktioniert hat und was nicht so toll war. Gemeinsam versuchen wir dann Wege zu finden es in der kommenden Woche besser zu machen. Oft kommt dabei auch das Decider Protocol zum Einsatz. 
    • Nun wird der Plan für kommende Woche erstellt. Es werden alle Arten von Aufgaben gelistet wie Mathetest, Joggen gehen, Steuererklärung, ...  (siehe Bild 2)
    • Dieser wird von mir in Excel überragen ausgedruckt und an den Kühlschrank gehängt (siehe Bild 3)
    • Zum Abschluss gibt es dann noch ein übergeordnetes Wochenziel vergleichbar mit dem Sprint Goal (wink) Bei mir was es für längere Zeit, dass ich besser zuhören sollte!
  • Jeden Tag werden dann die erreichten Tasks abgehakt; man sollte nicht die Macht des abhacken, des Fortschritts unterschätzen (dies ist auch der Grund weil die Pomodoro Technique so gut funktioniert)

(Bild 2: Wochenplan mit Tasks und allgemeinen Ziel in der Box unter dem Namen)


(Bild 3: Wochenplan auf dem Kühlschrank)

Um etwas mehr im Haushalt zu helfen haben wir den Chore-Bag (Hausarbeitsbeutel) eingeführt. Jeder greift am Mooren in den Beutel und zieht eine Aufgabe. Diese muss am diesen Tag erledigt werden. Der Beutel soll verhindern, dass die gleiche Arbeit immer von der gleichen Person gemacht wird. Dies war auch wieder eine Entscheidung die durch das Decider Protocol entstand.

Jedoch hat dies nicht so gut geklappt und es gab immer wieder Tage wo die Hausarbeiten nicht erledigt wurden. Als Konsequenz und Einsatz des Decider Protocols und meiner jüngeren Tochter (Sie geht noch auf eine englische Schule) haben wir seit kurzen das Pebble-Jar (Steinglass) eingeführt. Für Tasks die mit einem X gekennzeichnet sind darf mein ja nach Anzahl der X genau soviel Pebbles (kleine Steine) ins Einmachglas tun. Wenn das Glas voll ist, dann machen wir einen Familienausflug.

(Bild 4: Chore-Bag mit Pebble-Jar (fast leer da neuer Anfang))


Achtung:

Es liest sich leichter als die praktische Umsetzung. Es verlangt viel Disziplin. Jeder von uns schätzt Agile For Your Family.  Jedoch ist es kein Selbstläufer. Ich als 'Scrum Familien Master' muss mich jede Woche darum ums neue kümmern. Im Vergleich zum Gewinn ist der Aufwand jedoch minimal. Für mich ist jeder Sonntag eine Bereicherung die mir sehr fehlt wenn wir uns als Familie nicht besprechen können. Auch hat sich das Zwischenmenschliche verbessert (wink)

 

That's it - Agile For Your Familie bei mir zu Hause. Bei Fragen mich bitte mich einfach direkt kontaktieren.

-- Ralph


 

Twittern

1 Comment

  1. ... Danke Ralph - ich hab immer gedacht ich bin der einzige Verrückte (wink)

    Bei meinem Sohn sieht es so aus - http://speed4projects.net/know-how/forschung/kanban-for-kids/

    cu Wolfram

    p.s.: mir hat in Dornbirn dein Satz gefallen "und meine Frau ist der Product Owner" ... das kam mir sehr bekannt vor (smile)

Dieser Inhalt von openPM steht unter einer Creative Commons Lizenz (CC BY 3.0) und kann frei verwendet werden unter Namensnennung durch Link auf http://openpm.info. Unpassende Inhalte, insbesondere Verstöße gegen Urheberrechte, bitte via info@openpm.info melden. Weitere Informationen unter Nutzungsbedingungen