Aus der Erfahrung heraus, das unterschiedliche Beteiligte schon von Anfang an, oder auch erst mit der Zeit deutlich unterschiedliche Sichten auf das gleiche Projekt bekommen, entwickelte sich bei mir der Wunsch, diese Unterschiede zu harmonisieren oder zumindest transparent zu machen.

 

Da das "Transparentmachen" unterschiedlicher Sichten auf ein Projekt aus meiner Erfahrung heraus mit Canvas recht gut funktioniert hat, war die Idee mit meinen Mitstreitern Inhalte für ein Canvas (neudeutsch für überdimensionales Formular) zu sammeln und diese zu strukturieren.

 

 

 

 

Dieser Text ist ein erster Aufschlag. Ich muss hier noch einiges ergänzen, habe aber ob der vielen ToDos auf dem Schreibtisch noch nicht mehr geschafft.

Arbeiten sind schonmal terminiert ... 

 

Literatur 

2011 hat Sonja Bannick zum Thema #Zieldefinition gebloggt - Sonja@Twitter.

2013 hat bereits Stephan List zu einem sehr verwandten Thema eine Session gehalten - Stephan@Twitter.

2013 zum "Projektmanagement-Canvas" im Projektmensch-Blog

2016 ein Artikel zum Over the Fence Project Canvas auf Management Innovation eXchange: "The Project Canvas - Magic Conversations for Interdiscisplinary Teams" und verschiedene visuelle Denkwerkzeuge zur Vertiefung der Ziele des Projektes im Buch "Project Design" erhältlich auf http://overthefence.com.de/the-book/ (siehe insbesondere Lektionen 1-6 Purpose & Outcome und Lektionen 14-18 zu Goals and Environment)

2016 hat Stephanie Selmer einen interessanten Artikel bei MicroTool veröffentlicht - Stephanie@Twitter.

2016 - Role Model Canvas - Visual Braindump

 

 

 

 

 

 

  • No labels

4 Comments

  1. Servus Harald, habe mal unser Role Model Canvas eingefügt...

  2. Sind Project Canvas evtl. die Lösung? http://overthefence.com.de/project-canvas/ Dazu gibt es auch ein Kartenspiel. Die Project Canvas hat Karen Schmidt in der Session Visuelle Denkwerkzeuge präsentiert.

  3. Den Canvas von Karen Schmidt kenne ich ebenfalls und finde die Gedanken dahinter sehr nützlich, sehr bildhaft. Vielleicht will Karen ja ein bisschen dazu schreiben? Ich habe mal den Link zu unserem Canvas eingefügt, mit dem wir bisher sehr gute Erfahrungen gemacht haben. Ist allerdings nicht ganz so anschaulich, wie die Reise von Karen.

  4. Danke Irina Dobrikova und Holger Zimmermann für die Erwähnung unseres OvertheFence Project Canvas. Ich habe einen aktuellen Artikel in die Literaturliste eingefügt. Die Intention unsers Project Canvas - mit der zugrundeliegenden Reisemetapher - ist, dass gerade interdisziplinäre Partner damit auf Augenhöhe gemeinsames Bild eines Projektes entwickeln können. Das funktioniert sehr gut. Es hat sich aber gezeigt, dass er auch für Projekt-"Anfänger" als auch für Projektexperten nützlich ist, um schnell ein vollständigeres Bild eines Projektes zu entwickeln. Den Begriff "Ziele" haben wir aufgrund seiner inflationären Nutzung in der Projektwelt, die das Wort m.E. fast in die Bedeutungslosigkeit führen, schlicht weggelassen. Wir setzen eher auf Fragen, die es erlauben, in natürlicher Sprache zu sagen, was das Projekt erreichen soll (siehe im Project Canvas die Fragen zu Zweck, Kunde, Ergebnis und Qualität). Die Fragen führen zu einem ersten Bild des Projektes - mit oder ohne Canvas. Für die, die Ziele des Projektes näher hinterfragen und eventuelle Zielkonflikte unterschiedlicher Kundengruppen (oder gemeinhin Stakeholder) identifizieren wollen, gibt es in unserem Buch Project Design (Link auch oben) weitere Denkangebote in Forum kurzer Lektionen und visueller Unterstützung. Harald Zuber - willst du an dem Ziele Canvas noch weiter arbeiten? Im August hätte ich etwas Zeit...

Dieser Inhalt von openPM steht unter einer Creative Commons Lizenz (CC BY 3.0) und kann frei verwendet werden unter Namensnennung durch Link auf http://openpm.info. Unpassende Inhalte, insbesondere Verstöße gegen Urheberrechte, bitte via info@openpm.info melden. Weitere Informationen unter Nutzungsbedingungen