Überlegungen

Insbesondere in Unternehmen der Dienstleistungsbranche ist die Auslastung der Mitarbeiter eine wichtig Stellgröße. Bei fixen Lohnkosten tatsächlich auch die vermeintlich einzig relevante. Jede zusätzliche fakturierbare Stunde ist blanker Deckungsbeitrag. Einerseits.

Andererseits ist Effizienz nicht alles: „Haben uns verlaufen, kommen aber gut voran.“ (Tom deMarco, Spielräume). Kreative Lösungen komplexer Probleme brauchen Spielräume. 

Boris Gloger hat die Diskussion um Auslastung neulich in seinem Blog aufgegriffen. Ein Thema das wir auf openPM vertiefen sollten.

Ein Blick Richtung Technik: Wenn Systeme in der IT zu 100% ausgelastet sind - sei es die CPU, das Netzwerk oder etwas anderes - merken wir deutlich die Verzögerungen oder Unterbrechungen aufgrund überschrittener Antwortzeiten. Eine CPU unter Last wird "nur" warm. Mitarbeiter unter (Dauer-)Last zeigen andere Reaktionen.

Methoden und Werkzeuge

Methodenseite zu Aufwandsschätzung (noch unvollständig)

Methodenseite zu Auslastung und Gesundheitszustand. Zusammenhang zwischen Planung, Überlastung und Krankheitstagen zu verdeutlichen, kann man diese drei Werte in einer Grafik zusammenfassen. 

Web-Links

Einzelnachweise

  1. Tom deMarco: Spielräume. Projektmanagement jenseits von Burn-out, Stress und Effizienzwahn. Hanser Fachbuch (19. April 2001)
  2. 100% Auslastung – alles Einstellungssache (Quelle: projekt-log: http://www.projekt-log.de/scrum/100-prozent-auslastung)